Hier stellt sich die Pfarrgemeinde St. Gabriel in München-Haidhausen mit ihren vielfältigen Aktivitäten vor. Nehmen Sie sich Zeit für einen Blick auf die Vielfalt der Gemeinde! Wenn Sie sich einbringen wollen, wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Verantwortlichen. Wir freuen uns über jeden, der zum Gelingen der Gemeinschaft beiträgt. 

 

 

 

 

Impuls zum Palmsonntag 2020

 

Geschätzte Schwestern und Brüder im Glauben,

der Palmsonntag und die Heilige Woche stehen bevor und so möchte ich Euch mit einem Bild von Kai Althoff aus dem Jahre 2002 und einigen Worten auf diese wichtigste Zeit des Kirchenjahrs einstimmen.

 Kai Althoff 2002© Kai Althoff, 2002

Vom Jubelgesang zur traurigen Stille, vom „Hosianna!“ zum „Kreuzige ihn!“ – die Heilige Woche, die mit dem Palmsonntag beginnt, ist ein Wechselbad der Gefühle. Jubel – Angst – Trauer – Osterjubel.

Wie im richtigen Leben.

Unser eigenes Leben ist doch auch ständig hin- und hergerissen zwischen Tod – Geburt – Freude – Leid – Feierlichkeit und Trauer.

Wo ist da der rote Faden, wo ist da der Sinn?

Gerade jetzt in diesen Wochen und Monaten der Corona-Pandemie? 

Auf unserem Palmsonntagsbild sehen wir in der Mitte Jesus, sitzend auf einer Eselin, nur zu erkennen durch den Kreuznimbus auf seinem Kopf. Mit Abstand folgt die Jüngerschar. Wir erkennen sie an den Heiligenscheinen als jene, die Jesus nachfolgen. Wieso mit Abstand? „Abstand“, „Abstandhalten“ – das sind derzeit Begriffe, die uns täglich, teils stündlich, begegnen. Die Jünger halten Abstand, denn das, was hier gerade in Jerusalem passiert, scheint sie zu befremden. Das gilt auch für Menschen unter uns, die die momentane Situation nicht begreifen können, die irritiert sind angesichts des weltweiten Geschehens und des lokalen Geschehens vielleicht unmittelbar in der Nachbarschaft oder Familie. Einer der Jünger, der ein dunkelblaues Gewand trägt, weist mit ausgestrecktem Arm auf Jesus hin und scheint zu rufen: Nicht schwach werden, wir müssen ihm folgen.

Dieses bunte Palmsonntagsbild vom Einzug Jesu in Jerusalem lenkt unseren Blick auf ein überzeitliches Geschehen. Mit seinen vielen Szenen gibt es unseren Lebensalltag wider und stellt mir und uns die Frage: Nehme ich wahr, dass Jesus in meinen Alltag, bei mir Einzug halten will?

Gerade in dieser beklemmenden Zeit ist es für mich ein Trost und eine Hilfe, dass mir im Evangelium erneut die Weissagungen der Propheten Jesaja und Sacharia zugesprochen wird: „Sagt der Tochter Zion: Siehe, dein König kommt zu dir. Er ist sanftmütig und reitet auf einer Eselin.“

Ja, Jesus ist sanftmütig. Er konnte durch alle Höhen und Tiefen gehen, weil er wusste, wer er war: Nicht der König, der allen Prunk und Reichtum dieser Welt versammelt, kein selbstherrlicher Richter, sondern der geliebte Sohn des himmlischen Vaters. Darin blieb er sich treu.

Wenn auch in unserem Leben die Mächte des Schicksals wüten, wie jetzt, nichts kann uns von der Liebe Gottes trennen. Wir sind und bleiben geliebte Kinder des Vaters. In diesem Glauben gestärkt kann ich mit Euch auch an diesem denkwürdigen Palmsonntag in Jerusalem einziehen und beten: „Hosanna dem Sohn Davids! Gesegnet sei er, der kommt im Namen des Herrn. Hosanna in der Höhe!“ Lasst Jesus in Euer Herz einziehen und auch in die Herzen derer, die schwer erkrankt sind oder dem Tode nahe sind.

Ich lade Euch herzlich ein, am Palmsonntag, 05. April 2020, um 10.00 Uhr den Gottesdienst mit Erzbischof Reinhard Kardinal Marx über das Internet im Münchner Dom mitzufeiern (www.erzbistum-muenchen.de/stream).

 

So wünsche ich Euch allen einen gesegneten Palmsonntag und eine gesunde Heilige Woche.

Euer Diakon

Marek Lange

Seelsorgemithilfe im Pfarrverband St. Gabriel-Hl. Blut

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel. 089/31597168

 

Pfarrbrief zu Ostern 2020

 Bildschirmfoto 2020 04 04 um 224216

 

Geistliche Angebote für Kinder, Jugendliche, Paare und Familien

 

Hausgottesdienste für jeden Sonntag: für Erwachsene und Familien

 

Hinweis:  Alle öffentlichen Gottesdienste bis einschließlich 19. April ausgesetzt!

Auch in St. Gabriel sind wie im gesamten Erzbistum München und Freising aufgrund der Lage im Zusammenhang mit dem Virus COVID-19 (Coronavirus) alle öffentlichen Gottesdienste abgesagt. Diese Regelung gilt ab sofort bis zum 3. April. 

Aufgrund der Coronakrise und des damit verbundenen allgemeinen Veranstaltungs- und Versammlungsverbots in Bayern sind auch in der Erzdiözese München und Freising bis zumindest einschließlich 19. April alle öffentlichen Gottesdienste ausgesetzt. Somit sind auch an den Kar- und Ostertagen keine öffentlichen Gottesdienste möglich. „Die Maßnahmen der Regierung sind harte Eingriffe in die Grundrechte der Menschen, auch eine Einschränkung der Religionsfreiheit, wie es sie wohl in unserem Land noch nie gegeben hat“, schreibt der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, in einem Brief an die pastoralen Mitarbeiter des Erzbistums am Mittwoch, 25. März:  „Aber wir wissen und anerkennen, dass es keine andere Möglichkeit gibt, das Leben möglichst vieler Menschen zu retten. Wir tragen auch Verantwortung für das ganze Gemeinwesen, in dem wir leben.“ Nachdem der Vatikan klargestellt hatte, dass eine Verlegung des Osterfests nicht in Frage kommt, wird Kardinal Marx im Münchner Liebfrauendom die Gottesdienste in der Karwoche und zum Osterfest feiern. Die nicht öffentlich zugänglichen Gottesdienste werden live auf der Internetseite und in den Sozialen Medien des Erzbistums übertragen.

Stellvertretend für die Gemeinde zelebriert die Klosterfamilie St. Gabriel die Heilige Messe und betet für die Gläubigen.

St. Gabriel bleibt jedoch zu den üblichen Zeiten geöffnet und lädt zum persönlichen Gebet ein.

 

Hinweise:
 
Folgende nicht öffentlich zugängliche Gottesdienste mit Kardinal Reinhard Marx werden aus dem Münchner Liebfrauendom unter www.erzbistum-muenchen.de/stream live übertragen:
Palmsonntag, 5. April, 10 Uhr
Mittwoch, 8. April, 17 Uhr, Chrisam-Messe
Gründonnerstag, 9. April, 19 Uhr, Messe vom letzten Abendmahl
Karfreitag, 10. April, 15 Uhr, Feier vom Leiden und Sterben Christi
Samstag, 11. April, 21 Uhr Feier der Osternacht
Sonntag, 12. April, 10 Uhr, Osterfestgottesdienst
 
Am Sonntag, 29. März, feiert Marx um 10.15 Uhr eine nicht-öffentliche Sonntagsmesse im Liebfrauendom, die live im Bayerischen Fernsehen und anschließend in der Mediathek des Bayerischen Rundfunks (https://www.br.de/mediathek) zu sehen sein wird. Daneben wird bis auf weiteres täglich ein Gottesdienst aus der Sakramentskapelle des Münchner Liebfrauendoms live im Internet und im Radio übertragen, jeweils sonntags um 10 Uhr sowie montags bis samstags um 17.30 Uhr. Die Live-Übertragung kann unter www.erzbistum-muenchen.de/stream abgerufen werden, die Sonntagsgottesdienste begleitet zudem ein Gebärdendolmetscher. Eine reine Tonübertragung ist im Münchner Kirchenradio über das Digitalradio DAB+ oder unter www.muenchner-kirchenradio.de zu hören.
 
Weitere Informationen unter www.erzbistum-muenchen.de/coronavirus sowie auf den Social-Media-Kanälen Facebook und Instagram.

 

Hinweis: Konzerte, Gruppentreffen, Veranstaltungen etc. entfallen

Aufgrund der aktuellen Gefährdungslage durch das sogenannte Corona-Virus werden ab sofort bis auf weiteres Konzerte, Gruppentreffen, Bibelkreise, Offenes Glaubensgespräch und sämtliche Veranstaltungen abgesagt.Im Laufe der nächsten Wochen erwarten wir weitere Nachrichten bzgl. der Feier der Kar- undOstertage. Taufen müssen evtl. verschoben werden.Wir bitten um Verständnis für diese schmerzhaften Entscheidungen.

 

Persönliches Wort des Pfarrers an die Gläubigen

Gebete für die Homepage

 

Pfarrverband St. Gabriel - Heilig Blut 

Heilig Blut

 

Willkommensbrief für Neuzugezogene

StGabriel Willkommen 

Kontaktdaten der Glaubensorientierung der Erzdiözese München und Freising

Für einen Kircheneintritt wenden Sie sich bitte an die betreffende Stelle bei der Erzdiözese.